MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Carl Steinhoff: Erster DDR-Innenminister

Wandlungen eines bürgerlichen Sozialisten
Autor: Lutz Maeke
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 03.03.2020
Artikelnummer: 2032957
ISBN / EAN: 9783835334762

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

22,00
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: Wallstein
  • ISBN / EAN: 9783835334762
  • Bindung: Hardcover
  • Anzahl Seiten: 224

Produktbeschreibung

Intellektueller, Sozialdemokrat, Stalinist: Lutz Maeke porträtiert die ambivalente Persönlichkeit Carl Steinhoffs. Carl Steinhoff (1892-1981) machte in der Weimarer Republik als Preußischer Spitzenbeamter Karriere. 1933 wurde der promovierte Jurist als SPD-Mitglied aus allen öffentlichen Ämtern entfernt. 1945 avancierte Steinhoff, der während des "Dritten Reiches" zurückgezogen gelebt hatte, in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) zum Ministerpräsidenten Brandenburgs und wurde DDR-Innenminister. Lutz Maeke fragt in seinem Buch nach Prägungen und nach Motiven von Steinhoffs beruflichem Engagement vor und nach 1945. Dabei ordnet er dessen Biografie zum einen in die Geschichte der deutschen Sozialdemokratie ein und betrachtet sie zum anderen im Kontext einer in der frühen DDR betriebenen Instrumentalisierung bürgerlich-liberaler Politiker der Weimarer Republik. Der Autor fördert nicht nur neue Details der Biografie Steinhoffs zutage, sondern ergänzt auch die Hintergründe seiner Entlassung als Innenminister 1952 um neue Facetten. Insgesamt leistet Maekes Buch einen profunden Beitrag zur Geschichte der Elitenkontinuität zwischen der Weimarer Republik und der frühen DDR.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Carl Steinhoff: Erster DDR-Innenminister

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein