Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Die merkantilistische Staatswirtschaft in Preußen. Ausgestaltung und Entwicklung

Körner:Die merkantilistische Staatswirt
Autor: Harry Körner
Verfügbarkeit: Derzeit leider nicht verfügbar. Sie kommen auf die Warteliste."
Artikelnummer: 226040
ISBN / EAN: 9783656496205

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

12,99 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: GRIN Verlag
  • ISBN / EAN: 9783656496205
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der immer wiederkehrenden Kritik am heutigen Kapitalismus und dessen Begleiterscheinungen in der globalisierten Welt erscheint es durchaus lohnenswert, sich einmal mit seinen Ursprüngen bzw. seinem Vorläufermodell dem Merkantilismus zu befassen. Da das kapitalistische Wirtschaftsmodell großenteils im europäischen Raum und im kulturell europäisch verwurzelten Nordamerika seinen Anfang hatte, ist auch für seinen Vorgänger auf das im 18. Jahrhundert überwiegend absolutistische Europa, in diesem Falle Preußen, zu schauen. Aus diesem Grunde soll diese Proseminararbeit neben einer kurzen Erläuterung der Bedeutung des Wortes Merkantilismus am Anfang besonders auf eine typisch merkantilistische Spielart der Warenherstellung eingehen, die so genannte Manufaktur ihres Zeichens Vorläuferin der Fabrik. Dieses Phänomen genauer betrachtet erläutert sehr anschaulich die Funktionsweise des merkantilen Wirtschaftens, speziell im Hinblick darauf, dass es sich bei diesem System ja um ein sehr stark staatlich beeinflusstes handelte. Es lässt sozusagen bei ausführlichem Befassen mit demselben, beispielsweise auch mit Militärfragen, genügend tiefe Einblicke in die preußische Staatsraison zu, sodass in die richtigen Zusammenhänge gebracht man in Anbetracht des begrenzten Rahmens einer Proseminararbeit andere Gliederungspunkte weglassen kann, welche sich ihrerseits der Staatswirtschaft zuwenden würden. Hierzu habe ich mich unter anderem Werken wie Der Merkantilismus von Georg Eckert, Die Entwicklung der Wirtschaft im Zeitalter des Merkantilismus 1620-1800 von Rainer Gömmel und Der Merkantilismusbegriff und die Rolle des absolutistischen Staates im vorindustriellen Preussen von Jutta Hosfeld-Guber bedient. Hinsichtlich der Quellen habe ich beispielsweise die Publicationen aus den königlich preussischen Staatsarchiven oder aus den Acta Borussica Quellen zusammengetragen und bearbeitet von Hugo Rachel herangezogen. Der Merkantilismus wird zwar im allgemeinen als selbstständiger Wirtschaftsstil der Epoche des Absolutismus in Europa angesehen, jedoch sehen ihn Wissenschaftler heute eher als loses Gerüst teilweise übereinstimmender, teilweise divergierender Vorgehensweisen und Auffassungen der damaligen Herrscher und Wirtschaftsgelehrten. So weiß man heute, dass es nie eine Art von jedem befolgten Regelkatalog gab und jeder Regierende zumeist eine von seinen Vorgängern und Nachfolgern abweichende Interpretation vollführte.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Die merkantilistische Staatswirtschaft in Preußen. Ausgestaltung und Entwicklung

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein