MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

SOZIALAMT

Sokolowski:SOZIALAMT
Autor: Andre Sokolowski
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 2281633
ISBN / EAN: 9783753112596

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

17,90
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: epubli
  • ISBN / EAN: 9783753112596
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Ein Beamter stellt den zwei Prometheusenkeln Hellen & Protogenea Fragen, die für die Bewilligung ihrer Sozialleistungen unabdingbar scheinen. Unverständliches passiert, die Lage spitzt sich zu...
Der Schmerzensschrei des Prometheus, an dessen Leber sich The Thunderbird (Zeus) Tag für Tag zu schaffen macht, schallt durch die Nacht. Prometheus' Schwägerin Pandora und sein Bruder Epimetheus können ihm nicht helfen, Fluch bleibt Fluch. Pandora wirft dem Schwager ihre Büchse vor die Füße. Epimetheus ängstigt sich vor seinen unheimlichen Enkelkindern, denn Hellen & Protogenea sind gänzlich anderer Natur als ihre Gott-/Halbgottverwandten - so "erlebt" man sie auf dem Sozialamt, wo sie einen Antrag auf Sozialstütze mit Hilfe des Beamten ausfüllen, was letzten Endes für den staatsdienenden Zivilisten haltlos endet. Ihre Gene passen einfach nicht zur Urschöpfung des Prometheus; wahrscheinlich war und ist da irgend etwas schief gelaufen. Ihre Eltern Pyrrha & Deukalion, die ein drittes Kind erwarten, wissen sich am Ende nur noch diesen Rat: Das Ungeborene (Amphiktyon) beabsichtigen sie anstelle der Prometheusleber einzupflanzen. Und das würde heißen, dass das Unglückskind vom Adler aufgefressen wird, während sich Prometheus zugleich von seiner Dauerqual "erlöst". Gesagt, getan.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: SOZIALAMT

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein