MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Der Planet ist geplündert. Was wir tun müssen.

Alt:Der Planet ist geplündert. Was wir
Autor: Ernst Ulrich von Weizsäcker / Franz Alt
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 16.03.2022
Artikelnummer: 2469464
ISBN / EAN: 9783777630205

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

22,00
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

Produktbeschreibung

Wer die Grenzen des Wachstums nicht beachtet, bekommt Corona. "Die Grenzen des Wachstums" trafen 1972 einen Nerv der Zeit. Das Buch wurde im Jahr des Erscheinens zehn Millionen Mal gekauft. Bis heute sollen es 30 Millionen sein. Jetzt sind die tatsächlichen Grenzen des Wachstums weitgehend erreicht. Eine Gesellschaft, welche diese Grenzen nicht beachtet, bekommt Corona. Ist diese Behauptung schiere Polemik oder das Ergebnis der Uralt-Erkenntnis aller Religionen und Weisheitslehren, wonach wir nur ernten können, was wir sähen? Gandhi hat vermutet, dass wir aus der Geschichte nur lernen, dass wir nichts lernen. Das können wir uns im Atomzeitalter und im Zeitalter der Klimaerhitzung gar nicht mehr leisten, es sei denn, wir wollen das Ende unserer Zivilisation selbst in die Hand nehmen. Wollen wir das wirklich? Oder schaffen wir noch die große Transformation? Wie gelingt uns eine menschengerechte Demokratie ebenso wie nachhaltiges Wirtschaften? Kirchenvertreter betonen immer wieder, dass Corona "keine Strafe Gottes" sei, aber sehr wahrscheinlich die logische Folge unseres Tuns in den letzten 50 Jahren. Wenn zu viele Menschen ihren Mit-Geschöpfen, den Tieren und Pflanzen, zu wenig Raum lassen, dann erinnert uns die Natur an die Grenzen des Wachstums. Das gut gemeinte Motto für eine bessere Zukunft kann nicht länger heißen "Der Mensch im Mittelpunkt", sondern "Das Leben im Mittelpunkt". Und das bedeutet eine neue Interdependenz zwischen Mensch und Natur: Mehr Reifen statt ständig Wachsen. Entwicklung statt Wachstum. Schritte und Persönlichkeiten zu dieser Erkenntnis nach 1972: Club of Rome und die Folgeberichte, Erhard Eppler, Herbert Gruhl, Eduard Pestel, Robert Jungk, Die Grünen, Club of Budapest, Tschernobyl, Gorbatschows Erd-Charta, Global 2000, Brundtland- Bericht, der ökologische Marshallplan, Rio 1992 (Klaus Töpfer) und der Agenda 21- Prozess, Faktor Vier, Faktor Fünf, Faktor Zehn, das EEG (Hermann Scheer, Hans-Josef Fell und Michaele Hustedt), Fukushima, Deutscher Atomausstieg 1 und 2, Hitzerekorde, Laudato si, Klimanotstand, E-Autos, Bauen mit Holz. Das Baumhaus als Haus der Zukunft? (Friedensreich Hundertwasser) mit Gemüsebeet auf dem Dach und Bäumen am Balkon? Wird aus dem Kapitalismus doch noch eine naturnahe Verheißung? Für einen globalen Öko-HumanismusGibt es doch keine Grenzen des Wachstums?Ideen verändern die WeltDie wichtigsten WachstumsgrenzenWas bedeutet Faktor 10?Nicht der Mensch steht im Mittelpunkt, sondern das LebenDie "Grenzen des Wachstums" und die Folgen Es bedarf eines MenschenbebensEine öko-planetare ZukunftsvisionLeere Welt und volle WeltBaupolitik für DoofeDie Pandemie als Warnschuss der Natur und positive EntwicklungenRetten Gerichte die Welt?It´s the ecology, stupid!Grün gewinntAnthropozän oder Kapitalozän?Ein neuer Kompass für eine moralische RevolutionWas tun?Auf dem Weg zur immergrünen RevolutionDer Wald ruft!Der Holzweg ist ein guter WegIst Bill Gates ein Klimaretter?Raus aus dem Dampfzeitalter!Solarenergie ist Sozialenergie!Sonne und Wind im ÜberflussFrom Cradle to Cradle Ehrfurcht vor allem LebenMehr Natur wagenSchau in Deine Mülltonne und Du weißt wer Du bist!Lernen vom KirschbaumWohin mit dem Plastikmüll?Können ganze Städte nachwachsen?64 gute Nachrichten, aber...Die Jugend - mehr Macht als gedachtSolare Zukunft gegen fossile VergangenheitDer Stern, um den sich alles drehtDie Sonne gewinnt - das Solarzeitalter beginntKlimaschutz ist Gesundheitsschutz und Schutz der FreiheitSolare Energiewende - yes, we can Ökologische VerkehrswendeOhne Wasser kein LebenHat Deutschland genug Wasser?Lernen wir nachhaltiges Weltregieren?Biologische AgrarwendeGlückliche Kühe statt arme SchweineTierschutz ist Menschenschutz Die Welt 207218 Angebote des Überlebens

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Der Planet ist geplündert. Was wir tun müssen.

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein