Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Erving Goffman - Theatermodell und totale Institutionen

Timmler:Erving Goffman - Theatermodell
Autor: Franziska Timmler
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 277736
ISBN / EAN: 9783640815289

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

13,99 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: GRIN Verlag
  • ISBN / EAN: 9783640815289
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Soziologie), Veranstaltung: Neuere Theorien, Sprache: Deutsch, Abstract: Einer flog über das Kuckucksnest (engl.: One Flew Over The Cuckoo's Nest), frei übersetzt: Einer wurde verrückt , ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1975 und wurde vielfach auf Theaterbühnen in ganz Deutschland aufgeführt.In dem Stück geht um den Kleinkriminellen McMurphy, der sich verrückt stellt und in eine psychiatrische Anstalt einliefern lässt, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen.Das, was er dort unter der Herrschaft der machtbesessenen Oberschwester vorfindet, ist schockierend. Die Insassen werden mit Medikamenten und Elektroschocks ruhig gestellt, jeder freie Gedanke ist strengstens untersagt. McMurphy, der sich der Anstaltsroutine nicht anpassen will, rebelliert gegen das System. Durch sein Verhalten findet er schnell Freunde und plant einen Fluchtversuch. Dieser geht schief und McMurphy wird als Strafe einer Gehirnoperation unterzogen, nach der er nicht mehr im Stande ist, klar zu denken. Nun ist er tatsächlich verrückt. Am Ende wird er von einem anderen Insassen umgebracht.Dieser kurze Ausflug in die Welt des Theaters und des Films soll auf einen soziologischen Theoretiker hinführen, der bekannt ist für seine Theatermetapher. Erving Goffman, der die Annahme vertrat, dass jeder Einzelne versucht, das Bild, das andere von ihm haben, zu beeinflussen. Wie auch McMurphy in dem Schauspiel versucht, andere glauben zu lassen, er sei verrückt. Goffman beschäftigte sich jedoch nicht nur mit dem Theater als Modell für die soziale Welt. Ebenso analysierte er Institutionen, wie die, in die auch McMurphy geraten war. Psychiatrische Anstalten und auch Gefängnisse zählen bei ihm zu den sogenannten totalen Institutionen. Zu Beginn meiner Arbeit stelle ich Goffmans Grundannahmen vor. Dann komme ich zu den totalen Institutionen, definiere sie und zeige einige Merkmale auf. Zum Schluss werde ich einen Theoretiker vergleichend hinzuziehen, der sich mit totalen Institutionen in ihrer extremsten Form beschäftigt hat. Michel Foucault, Philosoph und Historiker, interessierte sich besonders für Machtverhältnisse in der modernen Gesellschaft. Diese Macht hat ihre höchste Konzentration in einem architektonischen Konzept von Jeremy Bentham erreicht, das hier auch vorgestellt wird. Ein perfektes Gefängnis, das bereits den Gedanken an eine Flucht unmöglich werden lässt: das Panoptikum.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Erving Goffman - Theatermodell und totale Institutionen

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein