Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Wettbewerbsfaktor: Arbeitsmotivation. Von der Theorie zur Praxis.

Schrauth:Wettbewerbsfaktor:Arbeitsmot.
Autor: Andreas Schrauth
Verfügbarkeit: Derzeit leider nicht verfügbar. Sie kommen auf die Warteliste."
Artikelnummer: 285499
ISBN / EAN: 9783638710695

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

22,99 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: GRIN Verlag
  • ISBN / EAN: 9783638710695
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 1,3, Hamburger Fern-Hochschule, Veranstaltung: HFH, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Mensch wird in der letzten Zeit zum entscheidenden Kosten- und damit Produktionsfaktor. Die Arbeitsmotivation als Einflussparameter auf die Arbeitsleistung wird zum strategischen Wettbewerbsfaktor.§Doch woher kommt eigentlich die Arbeitsmotivation? Wie und warum kann man auf sie einwirken?§Tsunetomo Yamamoto schreibt in seinem Buch Hagakure bereits im frühen 18. Jahrhundert, Sprich Worte der Ermutigung...Der Samurai, der verzagt und besorgt erscheint, egal in welcher Situation, ist ein Versager; er ist nutzlos, wenn er nicht hoch motiviert bereit ist, mit allen Mitteln nach dem Sieg zu streben (vgl. PIPER 2001, S.36).§Ermutigung, also Lob und Anerkennung können motivierend sein, soviel hat man bereits damals erkannt. §Aber wer spricht in der Arbeitswelt solche ermutigenden Worte aus, zweifelsohne der Vorgesetzte oder die Kollegen. Aber was nützt einem der verständnisvolle Kollege, wenn der Chef anderer Meinung ist?§Tatsächlich scheint es bei den heutigen Führungskräften in zu sein, seine Untergebenen mal richtig in den Allerwertesten zu treten, als Lob und Anerkennung auszusprechen.§Wieder schreibt Tsunetomo Yamamoto in seinem Buch Hagakure II Kritik gebiert Ärger ein scharfsinniger Mann, der gern aktuelle Entwicklungen kritisiert und verhöhnt, bringt Unglück über sich. Wer seine Worte mit Bedacht wählt, wird in Friedenszeiten als nützlich angesehen und ist vor Strafe sicher; in Zeiten der Unruhe bliebt ihm die Exekution erspart. (vgl. PIPER 2001, S.21).§Motivation ist also Aufgabe der Unternehmensführung, aber: Leadership is the art of accomplishing more than the science of management says is possible. (Colin Powell, vgl. MCGRAW 2002)

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Wettbewerbsfaktor: Arbeitsmotivation. Von der Theorie zur Praxis.

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein