Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Verwaltungsrecht als Wissenschaft

Müller,R.:Verwaltungsrecht als Wissens.
Autor: Roger Müller
Verfügbarkeit: Derzeit leider nicht verfügbar. Sie kommen auf die Warteliste."
Artikelnummer: 352491
ISBN / EAN: 9783465034643

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

79,00 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: Klostermann
  • ISBN / EAN: 9783465034643
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Mit der Forderung nach einer"Emanzipation vom Zivilrecht"trat Fritz Fleiner §(1867 - 1937) zu Beginn des 20. Jahrhunderts an, um dem deutschen Verwaltungsrecht die Dignität einer autonomen Wissenschaft zu verleihen. Was sich auf diese Weise in seiner politischen Programmatik als Ablösungsprozess inszenieren ließ, blieb letzthin einer Wissenschaftskonzeption verpflichtet, die ihr Selbstverständnis aus der akademischen Lehr- und Forschungstradition jener großen Nachbardisziplin bezog. Spätestens mit dem Erscheinen seiner berühmtesten Publikation - den"Institutionen des Deutschen Verwaltungsrechts"- repräsentierte Fleiner wie kein anderer den universitären Diskurs um die Autonomisierung einer selbständigen Verwaltungsrechtsdisziplin innerhalb des juristischen Fächerkanons.§Mit der Fokussierung von Fleiners Werk auf seinen maßgeblichen Beitrag zur Verwissenschaftlichung des deutschen Verwaltungsrechts geht die vorliegende Arbeit der spezifischen Frage nach, wie sich eine"neue"Fachdisziplin innerhalb einer etablierten Wissenschaft zu konstituieren verstand. Der Autor rekonstruiert diesen Prozess als emergentes Phänomen wissenschaftlicher Kommunikation und stellt dabei die werkbiographische Genese von Fleiners Verwaltungsrecht in das Bezugsfeld ihrer sozio-ökonomischen und politisch-institutionellen Rahmenbedingungen. Ziel der Untersuchung ist es, die verschiedenen Semantiken, die unter dieser wissenschaftshistorischen Fragestellung beleuchtet werden, als Ausschnitt eines rekursiven Netzwerks selbstreferentieller Systembildung zu beschreiben.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Verwaltungsrecht als Wissenschaft

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein