MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Die Jüdin von Toledo

Roman. Gesammelte Werke in Einzelbänden, Band 15
Autor: Feuchtwanger, Lion
Verfügbarkeit: nur noch 3 lieferbar
Veröffentlicht am: 22.09.2011
Artikelnummer: 67808
ISBN / EAN: 9783351022167

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

25,00
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

Produktbeschreibung

Die Ungeduld zerreißt ihn. Während andere christliche Völker im Namen des Kreuzes gegen die Ungläubigen ziehen, zwingt ihn ein Vertrag auf Jahre zu ehrversagendem Frieden. Wäre es nur das Abkommen, das ließe sich vielleicht irgendwie umgehen; schließlich gehört es nicht zu den ritterlichen Tugenden, Verträge zu halten. Aber König Alfonso von Kastilien fehlen auch die finanziellen Mittel zur Kriegsführung, eine ungeheure Summe, so riesenhaft, daß sein jüdischer Minister sie nur mit arabischen Ziffern erreichen konnte. Die vertrauten römischen reichten nicht aus. Dann, allmählich, wird all das unwichtig. Die Staatsgeschäfte und Finanzen, der Kreuzzug, die ritterlichen Ehren, sie existieren kaum noch für Don Alfonso. Wesentlich ist nur noch eines: seine brennende Leidenschaft für Raquel, die Jüdin, die das Volk Fermosa, die Schöne, nennt. Mit ihr vergißt er bei Nacht und am Tag alles, was sein Leben bisher bestimmte. Zum Segen des Landes, dem der Friede gut bekommt. Die Königin aber, beleidigt, verletzt, gepeinigt von Eifersucht, schafft es, daß sich Don Alfonso auf seine ritterlich-christlichen Pflichten besinnt. Über die verfeinerte, orientalische Kultur Raquels siegt der Zauber der klirrenden, wilden Kriegsgesänge des Troubadours Bertran de Born. Und so erfüllt sich, was der moslemische Gesandte prophezeite: Kastilien muß, da es das Feuer anfachte, viele Tränen weinen, um die Flammen zu löschen.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Die Jüdin von Toledo