Newsletter

Ja, Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen zu Musik-, Video-, Elektro-, Haushalts- und Geschenkartikeln per E-Mail erhalten. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 30 99 99 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Der Cid

Probst:Der Cid
Autor: Ernst Probst
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 01.04.2009
Artikelnummer: 908973
ISBN / EAN: 9783638734424

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

24,99 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: GRIN Verlag
  • ISBN / EAN: 9783638734424
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Dokument aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: -, -, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Adlige Rodrigo (Ruy) Díaz de Vivar (um 1043-1099) gilt als spanischer Nationalheld. Er stammte aus Vivar del Cid bei Burgos und wurde am Hof zusammen mit dem späteren König Sacho II. von Kastilien (gest. 1072) erzogen. Bei den Kämpfen zwischen den Brüdern Sancho II. und Alfons VI. der Tapfere (1049-1109) diente Rodrigo als Feldherr. Wegen seiner Erfolge verlieh man Rodrigo den ehrenvollen Beinamen "El Campeador" ("Schlachtensieger"). Nach der Ermordung von Sancho II. wurde Rodrigo Gefolgsmann von Alfons VI., der nach 1072 König von Léon und Kastilien war. 1081 verbannte ihn der König, als er zu mächtig werden drohte. Als Verbannter diente Rodrigo dem Maurenfürsten von Saragoza, den er auch gegen christliche Angriffe verteidigte, nicht aber gegen Alfons VI., dem er sich weiterhin zur Lehnstreue verpflichtet fühlte. In seinen Kämpfen erwarb sich Rodrigo großen Ruhm und seinen Ehrennamen "El Cid", der vom arabischen Begriff "Sayyid" ("Herr") abgeleitet ist. Nach einer vorübergehenden Aussöhnung 1086 verlieh König Alfons VI. dem Cid alle Gebiete, die dieser im Osten Spaniens erobert hatte. 1094 eroberte der Cid das maurische Valencia, das er bis zu seinem Tod am 10. Juni 1099 gegen die nordafrikanischen Amoraviden behauptete. Laut Legende griffen die Mauren sofort Valencia an, als sie vom Tod des Cid erfuhren. Aber die Christen banden den Leichnam auf ein Pferd und führten es voran in die Schlacht, worauf die entsetzten Mauren angeblich Reißaus nahmen, weil sie den Cid noch am Leben wähnten. Der Ruf der Unbesiegbarkeit des Cid hatte dazu geführt, dass er sogar noch nach seinem Ableben eine Schlacht gewann. Seine Gattin Jimena herrschte drei weitere Jahre über Valencia, bevor dieses wieder für mehr als ein Jahrhundert lang in die Hände der Mauren fiel.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Der Cid

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein